new work braucht NEW mind set


Digitalisierung schafft eine Welt von friktionsfreien Hochgeschwindigkeitsprozessen und vollständiger Transparenz. Die Art und Weise der internen Zusammenarbeit sowie der Grad der Außenorientierung bestimmen über den zukünftigen Erfolg und das Überleben von Unternehmen. Das verändert die Art und Weise von Führung, wenn Unternehmen erfolgreich bleiben wollen.

 

Eine gängige Fehlwahrnehmung ist, digitale Transformation habe ausschließlich mit Technologie, IT und Prozessen zu tun. In Wahrheit geht es um Menschen und Kultur. Und um ein Umfeld, die freiwilliges Leisten ermöglicht. Organisationen scheitern häufig an der notwendigen Veränderung von Mind Sets. Da helfen dann agile Arbeitsmethoden, flache Hierachien und digitale Arbeitsmittel allein nicht weiter, weil sie kunstvoll boykottiert werden.

 

In dem selben Maße, in dem äußere Gewissheiten in Frage gestellt werden, ist der Aufbau einer größeren inneren Sicherheit von Nöten. Der Umgang mit Zweideutigkeiten, Eigenverantwortung und Freiheit, das Infragestellungen von Wahrheiten. Strukturen, Führung und Prozesse auf die neue Arbeitswelt umzustellen bedarf dieser parallelen inneren Arbeit.

  

Stephan Heinrich, Jahrgang 1968, hat playfulmind 2017 gegründet.  Er war lange als Geschäftsführer im (Energie)-Konzern tätig, bevor er selbst startups gründete und seine Erfahrung in Veränderungsprozessen beratend weitergab. Er berät sowohl in großen corporates, als auch bei Mittelständlern sowie startups. Er ist ausgebildeter New Work Facilitator der TAM Akademie (BDVT).

 

    


 

 

unterstützt Menschen und Organisationen auf dem Weg in eine digitale, agile, menschenfreundliche und nachhaltige Arbeitswelt

 

"Ich bin überzeugt davon, dass wir die Art und Weise der Zusammenarbeit in Unternehmen grundlegend verändern müssen. Digitaler Wandel, globale Umweltfragen, soziale Ungleichgewichte und knappe Ressourcen sind Fakten, die nicht länger verdrängt werden sollten.

 

Es macht mir Freude Unternehmen auf dem Weg zu unterstützen. Jedenfalls, diejenigen, die es ernst meinen und sich trauen Dinge neu zu denken.

 

Sei es als Verwaltungsrat, Beirat, Berater oder Investor."

 

Stephan Heinrich, Jahrgang 1968, lebt mit Familie in der Nähe von Bayreuth.  

 

 

Beispiele für Tätigkeiten ausserhalb der Beratung:

 

 

 

 

Verwaltungsrat

 

 

enersis digitalisiert die Energiewende. Entwicklung und Betrieb digitaler Plattformen ermöglichen Planung und Simulation der Energiewende. Durch datenbasierte Erkenntnisse unterstützt enersis Energieversorger, Städte und Unternehmen bei einer effizienten Dekarbonisierung.

 

 

 

 

 Beirat

 

 

switch for climate gUG setzt sich für den Erhalt der Lebensgrundlagen unseres Planeten ein. Es setzt die Erfahrungen im Bereich des Tarifwechselns dazu ein, Menschen von ihren überteuerten Tarifen mit umweltschädlicher Energie zu befreien und sie zu Tarifen ausgezeichneter Ökoversorger zu wechseln. Als non-profit Organisation wird der gesamte Gewinn für den Klimaschutz gespendet.

 

 

 

 

 Mitglied und Unterstützer

 

 ecombinator ist ein ehrenamtliches Netzwerk aus erfahrenen Energiemanagern, Branchenexperten und Business Angels. Es hat sich zum Ziel gesetzt, die Energiezukunft aktiv mitzugestalten, indem das Wissen der Teilnehmer gebündelt wird, um neue Innovationen und vor allem start-ups auf ihrem Weg zu unterstützen. Pro-Bono und ohne Equity Forderungen.

 


ES GEHT BEI NEW WORK UM MENSCHEN - NICHT AUSSCHLIESSLICH UM TECHNOLOGIE, PROZESSE UND STRUKTUREN

playfulmind GmbH